Gesunde und schöne Zähne

Gute Zähne schützen auch die Gesundheit. Wenn den Zähnen mit einer guten Mundhygiene Sorge getragen wird, bleiben sie noch lange erhalten.

Deswegen gilt: Mindestens zweimal täglich, am besten aber nach jeder Mahlzeit mit einer Zahnbürste und fluoridierter Zahnpasta gründlich putzen. Eine fluoridhaltige Mundspülung bietet zusätzlichen Schutz vor Zahnbelag (Plaque), dem Hauptverursacher von Zahnerkrankungen. Wer seinen Zähnen zusätzlich etwas Gutes tun will, achtet auf eine zucker- und säurearme Ernährung.

Damit Sie an Ihren Zähnen noch lange Freude haben, ist der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin Ihre wichtigste Adresse. Bei der Kontrolle sehen Sie, ob etwas getan werden muss. Bei zunehmend empfindlichen Zähnen etwa, bei Reflux oder dem Wunsch nach weisseren Zähnen (Bleaching) hilft das zahnmedizinische Fachpersonal gerne.

Rauchen

Tabakkonsum verfärbt nicht nur unschön die Zähne und schadet der Lunge, sondern auch den Zähnen und der Mundhöhle. Rauchen kann zu Mundhöhlenkrebs führen, zu entzündetem Zahnfleisch, mehr Zahnstein, Karies und sogar Zahnverlust. Raucher sind bis zu fünf Mal häufiger von Zahnfleischerkrankungen betroffen als Nichtraucher.

Wenn Schadstoffe wie Rauch, Staub oder Gase in die Lunge gelangen, schädigen sie das Immunsystem und die Fähigkeit der Lunge, sich selbst zu reinigen. Raucherinnen und Raucher haben deshalb ein doppelt so hohes Risiko für eine Infektion der Atemwege. Auch der Geschmackssinn leidet darunter.

Der Rauchstopp lohnt sich nicht nur für die allgemeine Gesundheit: Auch die Mundgesundheit verbessert sich und verletzte oder erkrankte Stellen können besser abheilen.

Zahnweh

Wenn die Schmerzen im Mund unerträglich werden, liegt die Ursache oft tief im Zahninnern: Wenn der Zahnnerv akut entzündet ist, tut das weh. Grund dafür ist oft eine unbehandelte Karies. Auch ein Zahnunfall kann die Ursache sein.

Wer unter grossen Schmerzen im Mundbereich leidet, sollte unverzüglich seinen SSO-Zahnarzt aufsuchen. Der garantiert eine gründliche Untersuchung und bespricht mit Ihnen die für Sie geeignete Behandlung. Wenn der Nerv betroffen ist, ist eine Wurzelbehandlung (Broschüre) oft die letzte Hoffnung. Ansonsten bleiben nur die Entfernung des Zahns und das Setzen eines Implantats oder einer Brücke.

Folgende Warnzeichen sollten Sie nicht ignorieren:

  • Verstärke und andauernde Empfindlichkeit auf Temperatur (Wärme/Kälte)
  • Zahnschmerzen beim Kauen
  • Grauverfärbung der Zahnkrone
  • Schmerzen und/oder Schwellung im Bereich der Zahnwurzel